ANGA Ă„rztenetzwerk Geriatrie Aargau
Home
Mitglieder
Kontakt
Weiter-/Fortbildungen
Links
Downloads
Stellengangebote
Downloads
Dokumente
Triagierung Akutspital
Triagierung Grundversorger
Unterscheidungsmerkmale verschiedener geriatrischer Angebote
10 Merkpunkte zu Demenz
10 Erfolgsfaktoren für autonomes Leben im Alter
 
Definitionen Geriatrische Syndrome
Geriatrische Syndrome sind gesundheitliche Funktionsstörungen, die typischerweise im Alter und oft kombiniert auftreten und die Selbständigkeit gefährden können. Jedes dieser Syndrome wird durch eine, meist jedoch durch mehrere Krankheiten im Sinne der ICD versuracht Der britische Geriater Bernhard Isaacs (1924-1995) hat dieses Konzept 1975 ins Leben gerufen und damit ein Instrument geschaffen, das erlaubt die relevanten Funktionsstörungen bei alten und polymorbiden Patienten benennen. Er nannte sie geriatrische Riesen. Die von ihm erkannten vier Syndrome waren die Mobilitätsstörung, die Sturzneigung, die Inkontinenz und die Demenz. Später wurden die geriatrischen Riesen von verschiedenen Seiten erweitert durch die Mangelernährung, die Depression, die Störung der Sinnesfähigkeiten Sehen und Hören, das Gebrechlichkeitssyndrom, die soziale Isolation sowie das chronische Schmerzsyndrom.
 
Definition Demenz
Definition Depression
Definition Immobilität
Definition Inkontinenz
Definition Malnutrition
Definition Frailty-Syndrom
Home
Mitglieder
Kontakt
Weiter-/Fortbildungen
Links
Downloads
Stellengangebote